Der ultimative Leitfaden für die besten Schienbeinschützer und Fußschützer

Wer intensiv trainiert oder sich auf einen Wettkampf vorbereitet, wird irgendwann nicht an Schienbein- und Fußschützern vorbeikommen. Auf dieser Seite bekommt ihr alle Informationen und ein paar Modellempfehlungen für euer passendes Equipment.

 

Was für unterschiedliche Modelle von Schienbein- und Fußschützern gibt es?

 

Im Wesentlichen gibt es bei Schienbein- und Fußschützern grob unterteilt lediglich zwei unterschiedliche Arten. Zum einen gibt es die Variante, bei der die Schienbeinschützer und Fußschützer getrennt voneinander sind und folglich unabhängig voneinander getragen werden können. Diese Fußschützer umschließen den kompletten Fuß, während die Fußsohle offen ist. Bei der andere Variante sind Schienbein- und Fußschutz miteinander verbunden, wobei man dann von einem Schienbein- und Spannschutz spricht. Bei der verbundenen Ausführung wird der vordere Bereich des Schienbeins und der obere Fuß von den Schützern bedeckt. Die Ferse und die Fußsohle werden nicht durch den Schützer umfasst. 

 

Benötige ich Schienbein- und Fußschützer, wenn in meinem Kampfsportverband ohne diese gekämpft wird?

Die klare Antwort kommt wie immer direkt am Anfang: Ja, man benötigt auf jeden Fall Schützer, auch wenn im Wettkampf auf diese verzichtet werden muss. Für die Notwendigkeit von Schützern gibt es mehrere gute Gründe. Das Sparring, bei dem in der Regel die Schützer getragen werden, dient dazu, unsere kämpferischen Fähigkeiten zu testen und diese zu verbessern. Gerade wenn neue Techniken im Sparring erprobt werden, ist man oft bei deren Ausführung gehemmt, wenn ein erhöhtes Risiko für Verletzungen oder Schmerzen gegeben ist. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass wir unsere kämpferischen Fähigkeiten niemals richtig entfalten und keine guten Fortschritte machen, wenn wir ständig gehemmt sind. Jeder der schon mal mit dem Schienbein oder dem Fußmittelknochen hart gegen einen Ellbogen getreten hat, wird sofort verstehen, was gemeint ist. Viele Kämpfer mussten einen Wettkampf schon absagen, weil sie sich in der Vorbereitungszeit beim Sparring am Schienbein oder Fuß verletzt haben. Das Hauptargument, dass man im Sparring aufgrund der Abhärtung der Schienbeine auf ein Schutz verzichtet, da man sie im Wettkampf ebenfalls nicht verwenden darf, ist ebenfalls kein haltbares Argument gegen Schützer. Die Abhärtung der Schienbeine sollte immer unter kontrollierten Bedingungen stattfinden und hat im Sparring nichts verloren (Nebenbei erwähnt werden die Schienbeine auch mit Schützern durch den Druck beim Kicken im geringen Maße abgehärtet). Wer diese Meinung vertritt, hat leider noch nicht genau verstanden, was die Hauptaufgabe von Sparring ist und welches Potenzial es für die kämpferische Weiterentwicklung hat.

 

Welches Modell ist für mich geeignet?

 

Welches Modell für euch das Richtige ist, kommt vor allem auf euren Kampfsport und euer Regelwerk bei Wettkämpfen an. In manchen Verbänden und Disziplinen darf nur mit getrennten Schützern gekämpft werden, in anderen Verbänden und Disziplinen müssen diese miteinander verbunden sein. Falls ihr euch schon dementsprechend informiert habt, oder es für euer Training keine Rolle spielt, solltet ihr die Schützer wählen, die für eure Bedürfnisse den passenden Schutz liefern. Kickt ihr hauptsächlich mit runden Techniken und tretet mit dem Schienbein, bieten sich die verbundenen Schützer an, welche auch hauptsächlich im Training für Thaiboxen oder K1 getragen werden. Wenn ihr einen Kampfsport betreibt der bei den Tritten viel Variation und alle Bereiche des Fußes als Trefferfläche und Fußfegetechniken beinhaltet, ist ein getrennter Schutz eventuell die bessere Wahl, da er den hinteren und seitlichen Fuß besser schützt. 

 

Unsere Empfehlungen

Auch als Anfänger solltet ihr im eigenen Interesse nicht auf einen Schutz der Schienbeine und Füße verzichten. Bei unseren Empfehlungen haben wir neben der Empfehlung unserer jeweiligen Favoriten auch noch eine preisgünstigere Alternative aufgeführt, welche ebenfalls einen guten Schutz für ein kleineres Budget liefert.

Unsere Empfehlungen für Schienbeinschützer

Unser Favorit an Schienbeinschützern ist der Schienbeinschutz aus dem Material  Bayflex® von TOP TEN. Dieser Schützer bietet einen sehr guten Schutz für das Schienbein, ist äußerst langlebig und gut zu reinigen. Andere Schützer bieten zwar einen gleichwertigen Schutz, haben aber nicht so eine hohe Haltbarkeit, da die Polsterung durch den Schweiß nach ein paar Monaten intensiven Training anfängt extrem unangenehm zu riechen und die Schützer ausgetauscht werden müssen.

  • Sehr langlebiges stabiles Material und sehr guter Schutz

  • Verstärkt im Mittelbereich

  • Sehr leicht und gut zu reinigen

Als kostengünstigeres Modell können wir den  "KOMFORT" VOLLKONTAKT Schienbeinschutz von BAY® empfehlen. Er bietet besonders für den Einsteiger einen guten Schutz und eine gute Alternative. 

  • Guter Schutz und guter Sitz

  • Lieferbar in den Größen XS-XL

Unsere Empfehlungen für Fußschützer

Unser Favorit bei den Fußschützern ist der Fußschutz "Superfight 3000" und  kommt wieder mal aus dem Hause TOP TEN. Genau wie bei den zuvor vorgestellten Schienbeinschützern von TOP TEN bieten andere Modelle zwar einen gleichwertigen Schutz wie dieser Fußschutz, jedoch bietet dieser Fußschutz durch sein Material, welches aus echtem Leder besteht, und der hochwertigen Füllung eine längere Lebensdauer.

  • Aus echtem Leder

  • Guter Schutz des gesamten Fußes

  • Guter Sitz und lange Haltbarkeit

Um auch wieder eine preisgünstigere Option für einen Fußschutz zu empfehlen, stellen wir hier noch das Modell "Phantom" von Kwon vor. Der Fußschutz bietet einen guten Schutz, sitzt gut und stört durch sein geringes Gewicht nicht beim Kämpfen. 

Ein kleiner Tipp zur Größe: S=37-38; M=39-41; L=42-43; XL=44-45 

  • Guter Schutz des gesamten Fußes

  • Guter Sitz 

  • Geringes Gewicht

Unsere Empfehlungen für verbundene Schienbein- und Fußschützer

Unser Favorit bei den verbundenen Schienbein und Fußschützern ist das Modell "Elite" von Venum. Es wird handgefertigt und liefert durch seinen breiten Klettverschluss an der Wade einen stabilen Sitz, ohne in die Wade einzuschneiden. Durch seine verstärkte mittige Polsterung am Schienbein und die verstärkte Polsterung im Mittelfußbereich liefert der Schützer auch bei hartem Kontakt einen sicheren Schutz.

  • Handgefertigt in Thailand

  • Hohe Qualität und Langlebigkeit

  • Sicherer Halt durch breite Klettverschlüsse und ein elastisches Band unter dem Fuß

Unser preisgünstigere Option ist der Schienbeinschutz "Kontact" von Venum. Er wird einfach wie ein Strumpf angezogen und gewährleistet durch sein elastisches Material einen sicheren Halt. Dieser Schutz eignet sich besonders gut für Anfänger, die einen preiswerten Schutz für Schienbeine und Füße suchen. Bei sehr harten Kontakt kommt dieser Schützer jedoch an seine Grenzen und es sollte sich für das zuvor teurere aber dafür stabilere Modell  "Elite" von Venum entschieden werden.

  • Günstiger Schutz der Schienbeine und Füße

  • Leicht anzuziehen und sicherer Halt

  • Waschbar bei 30°C

Impressum Datenschutz *Affiliatelink